HRO: Nach Busunfall: ukrainische Flüchtlinge auf dem Weg nach Dänemark

Der heute in den Morgenstunden auf der BAB 24 von der Fahrbahn
abgekommene Reisebus aus Dänemark wurde inzwischen geborgen. Die
hierfür erforderliche Sperrung ist inzwischen aufgehoben. Die 41
ukrainischen Flüchtlinge blieben unverletzt. Sie wurden
zwischenzeitlich durch das DRK vor Ort versorgt und konnten ihre
Reise nach Dänemark nun in einem anderen Bus fortsetzen.

Am Bus entstand ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro. Ein besonderer
Dank gilt den Mitarbeitern des DRK für Ihren Einsatz!

Im Auftrag
Peter Michael Ziemer
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de