HRO: +++Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rostock und des Polizeipräsidium Rostock+++ Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des dreifachen Mordes

Die Staatsanwaltschaft Rostock führt gemeinsam mit der Kriminalpolizeiinspektion Rostock ein Ermittlungsverfahren gegen einen 26-jährigen Beschuldigten aus Rövershagen wegen des Verdachts des dreifachen Mordes. Der Beschuldigte soll seinen 52-jährigen Vater, seine 48-jährige Mutter sowie seine 25-jährige Schwester wegen innerfamiliärer Probleme getötet und anschließend auf einem abgelegenen Feldstück in der Nähe von Kösterbeck vergraben haben.

Die Leichnahme wurden am 30.03.2022 durch die Kriminalpolizeiinspektion Rostock geborgen und werden nunmehr von Rechtsmedizin untersucht. Der Beschuldigte hat sich zur Tat eingelassen und befindet sich aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Rostock beantragten und dem Amtsgericht Rostock erlassenen Haftbefehl in Untersuchungshaft.

Anlass für die Ermittlungen war eine Vermisstenanzeige einer weiteren Verwandten der Opfer.

Weitere Angaben zu den Umständen können zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gemacht werden.

Im Falle seiner Verurteilung droht dem Beschuldigten eine lebenslange Freiheitsstrafe. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Presseanfragen sind an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Rostock zu richten.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de