HRO: Schwerverletzte Person in Gartenlaube – Kriminalpolizeiinspektion Rostock ermittelt

In einer Gartenlaube in der Rostocker Südstadt wurde heute Mittag gegen 11:00 Uhr eine schwerverletzte Person aufgefunden. Bei dem Geschädigten handelt es sich um einen 42-jährigen Deutschen (korrigiertes Alter). Derzeit sind Kräfte der Polizei sowie der Staatsanwaltschaft Rostock vor Ort.

Bei dem Tatort handelt es sich um dieselbe Gartenlaube, die im Zusammenhang mit einer versuchten schweren Brandstiftung steht. Diese ereignete sich am gestrigen Morgen gegen 03:40 Uhr. Während zwei Personen in ihr schliefen, versuchte ein 37-jähriger Mann, an der Gartenlaube ein Feuer zu entfachen. Zwei Geschädigten, die bis dahin in der Gartenlaube schliefen, gelang es jedoch, das Feuer rechtzeitig zu löschen. Der 37-Jährige konnte festgenommen werden. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt gegen auf Grund von Heimtücke und gemeingefährlicher Mittel wegen versuchten Mordes.

Die genauen Hintergründe, inklusiver möglicher weiterer Zusammenhänge, sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Presseanfragen sind ab kommendem Montag an die Staatsanwaltschaft Rostock zu stellen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de