HRO: Wer hat den Vorfall beobachtet?

In den gestrigen Abendstunden gegen 21:30 Uhr kam es am Hauptbahnhof Rostock zu einer Körperverletzung. Der Geschädigte erlitt hierbei Verletzungen im Gesicht. Er gab an, eine ihm unbekannte männliche Person habe auf dem Bahnsteig 10/11 versucht, ihm 10,- Euro aus der Jackentasche zu ziehen. Als der Geschädigte dieses bemerkte und versuchte den Diebstahl zu verhindern, habe ihm der unbekannte Täter mittels einer gefüllten Getränkedose ins Gesicht geschlagen und sich vom Tatort entfernt. Mitarbeiter der DB AG wurden auf den verletzten Mann aufmerksam und informierten die Bundespolizeiinspektion Rostock sowie den Rettungsdienst. Diese verbrachten den Geschädigten zur medizinischen Versorgung in eine Klinik. Gegenüber den eingesetzten Bundespolizisten gab der Geschädigte zuvor an, dass der unbekannte Täter ca. 170 – 175 cm groß sei und eine neonfarbene Jacke getragen habe.

Gegen den unbekannten Täter wird nunmehr wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Im Zusammenhang mit der Tat bittet die Bundespolizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann weitere sachdienliche Angaben zu dem genannten Sachverhalt bzw. zu dem unbekannten Täter machen. Dieser könnte den RB 13139, Abfahrt um 22:03 Uhr in Richtung Tessin genutzt haben. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. 0381 / 2083 -1111 oder -1112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de