HRO: Schreckschusswaffe führt zu einem Polizeieinsatz

Am 06.03.2022 gegen 16:45 Uhr sorgte ein 40-Jähriger Mann für einen
Polizeieinsatz am Bahnhof von Bad Kleinen. Zuvor wurde er von
Reisenden dabei beobachtet, wie er auf dem Bahnhofsgelände einen
Revolver aus einem Rucksack zog. Daraufhin verlegten mehrere
Streifenwagen der Landespolizei vom Polizeihauptrevier Wismar sowie
der Bundespolizei aus Schwerin und Wismar zum Einsatzort.
Währenddessen begab sich der Mann mit dem Revolver in der Hand aus
dem Bahnhofsgebäude und ging die Hauptstraße entlang. Dort konnte er
durch die eingetroffenen Kräfte des Polizeihauptreviers Wismar
gestellt und überwältigt werden.
Anschließend stellte sich heraus, dass es sich bei der mitgeführten
Waffe um eine ungeladene Schreckschusswaffe handelte. Der
Tatverdächtige zielte während seines Handelns auf keine Person.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 40-Jährige
Deutsche war stark alkoholisiert. Eine Atemalkoholprüfung ergab einen
Wert von 2,75 Promille. Es wurde eine Strafanzeige wegen Bedrohung
und des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen.

Im Auftrag

Johannes Boogk
Polizeipräsidium Rostock, Einsatzleitstelle
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de