HRO: Polizei verhindert rechtes Rockkonzert in Nordwestmecklenburg

Am Samstagnachmittag des 26.02.2022 führte die Polizeiinspektion
Wismar einen Polizeieinsatz durch und reagierte damit auf Hinweise,
dass ein konspirativ vorbereitetes Rechtsrockkonzert im Landkreis
Nordwestmecklenburg stattfinden sollte.

Durch die eingesetzten Polizeikräfte wurden stationäre
Kontrollstellen eingerichtet, um den Zulauf zu der zunächst als
Geburtstagsfeier deklarierten Veranstaltung zu überprüfen. Es reisten
Rockbands und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet an, die der
rechten Szene zuzuordnen waren. Es bestätigte sich der Verdacht, dass
es sich bei der Veranstaltung um keinen privaten Geburtstag handelte,
sodass diese durch die Polizei untersagt wurde. Weitere Anreisende
wurden abgewiesen und Platzverweise ausgesprochen.

Insgesamt wurden 110 potenzielle Konzertteilnehmer festgestellt und
kontrolliert. Es wurden Musikinstrumente und ein Reizgassprühgerät
sichergestellt.

Durch die anreisenden Personen der rechten Szene wurde eine
Ausweichörtlichkeit in Bützow aufgesucht. In einer Halle versuchten
sich ca. 50 Teilnehmer erneut zu treffen. Nachdem die Polizei
ankündigte, dass die Einhaltung der Corona LVO M-V überprüft werden
soll, löste sich die Zusammenkunft auf.

Auf Grund des frühzeitigen und konsequenten Einschreitens der
Einsatzkräfte konnte das Stattfinden eines Rechtsrockkonzertes
verhindert werden.

Die Polizeiinspektion Wismar war mit 40 eigenen sowie
Unterstützungskräften im Einsatz.

Jan Freund Polizeiinspektion Wismar
Corina Pohl, Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de