HRO: Busfahrer bedroht – mutmaßlicher Täter stellt sich selbst

Nachdem am 29.01.2022 ein Busfahrer der Nachtbuslinie „Fledermaus“ mit einem schusswaffenähnlichen Gegenstand bedroht wurde, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Gegen 05:30 Uhr stieg der Tatverdächtige an der Haltestelle „Am Kabutzenhof“ ohne gültigen Fahrausweis in den Bus. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit dem 61-jährigen Busfahrer, hielt er einen schusswaffenähnlichen Gegenstand in Richtung des Geschädigten. Nach dieser Bedrohung verließ der Täter plötzlich den Bus und flüchtete unerkannt.

Am Montagabend, gegen 20:30 Uhr, meldete sich der Tatverdächtige nun bei der Kriminalpolizei Rostock und erstattete Anzeige gegen sich selbst. Nach ersten Erkenntnissen gab der Tatverdächtige an, dass er zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert war und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei dem tatverdächtigen Rostocker handelt es sich um einen 43-jährigen Deutschen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Rostock dauern weiter an.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Florian Müller
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040
E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de