HRO: Stürmische Nacht

Aufgrund des Sturmtiefes kam es in der Nacht vom 29. zum 30. Januar
2022 zu einem erhöhten Einsatzaufkommen für die Polizei. In der Zeit
zwischen 18 und 9 Uhr morgens gingen in der Leitstelle des
Polizeipräsidiums Rostock wegen der Wettersituation 189 Notrufe ein.
Die Bandbreite reichte dabei von einfachen Hinweisen bis zu
umgestürzten Bäumen, die vereinzelt Häuser und Grundstücke
beschädigten bzw. Straßen blockierten und so auch Unfälle
verursachten. Zu Personenschäden kam es nicht.

Zur Stunde sind noch immer einige Straßen voll gesperrt. Dies
betrifft die L 12 zwischen Neubukow und Zweedorf, die L 142 bei
Schwaan zwischen Fachklinik Waldeck und dem Abzweig Niendorf und die
L 191 zwischen Sanitz und Dänschenburg. Hauptgrund für die
anhaltenden Sperrungen ist die Tatsache, dass es für die Feuerwehren
bei den derzeitigen Windstärken noch immer zu gefährlich in den
betroffenen Wald- und Alleestücken ist. Die Beseitigung wird
voraussichtlich bis weit in die zweite Tageshälfte hinein andauern.

Im Auftrag
Peter Michael Ziemer
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock
Dezernat 1 Einsatzleitstelle
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de