POL-HRO: Zeugensuche nach versuchtem schweren Raub im S-Bahn-Fußgängertunnel in Lütten Klein

Die Kriminalpolizei Rostock sucht nach zwei männlichen Zeugen, die einem 38-jährigen Geschädigten zur Hilfe eilten.

Am Freitag, den 26. März 2021, gegen 22.15 Uhr trug sich im Fußgängertunnel bei der S-Bahn in Rostock Lütten Klein folgendes zu: Als ein 38-jähriger Deutscher sein Fahrrad durch den Tunnel schob, wurde er von drei männlichen Personen angesprochen. Sie forderten von ihm Zigaretten und sein Fahrrad. Sie versperrten dem Geschädigten den Weg. Der 38-Jährige versuchte zu fliehen, es kam zu einem Gerangel. Ein Täter soll ihn mit der Faust ins Gesicht und ein anderer Täter mit einem knüppelähnlichen Gegenstand geschlagen haben. Als andere Personen hinzukamen, halfen sie dem Mann aus der ungünstigen Lage. Eine Besatzung eines Rettungswagens übernahm die medizinische Versorgung des Leichtverletzten.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen fand u. a. eine Videoauswertung statt. Hierbei sind auch die beiden männlichen Zeugen zu sehen, die in die Tat einschritten. Ein Zeuge stellte sich zwischen die Tätergruppe und den Geschädigten. Er sprach die Täter an, die anschließend ein Stück weiter gingen. Dieser Zeuge fuhr anschließend mit seinem Fahrrad davon. Ein weiterer Zeuge brachte den Geschädigten zu Fuß in sein Zuhause in Lütten Klein.

Für eine weitere Aufklärung des Sachverhalts bittet die Polizei Rostock die beiden männlichen Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0381/4916-1616 oder in einer nächst gelegenen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Ellen Klaubert
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040
E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de