HRO: Zehn herausgehebelte Gullideckel drohten die Sicherheit des Straßenverkehrs zu beeinträchtigen – Polizei stellt Tatverdächtigen

In der vergangenen Nacht, gegen 01.00 Uhr, wurde die Rostocker Polizei von einem Zeugen in die Etkar-André-Straße gerufen. Er beobachtete, wie zwei junge Leute die Gullideckel aufhebeln. Zudem gab er die Abgangsrichtung und jeweilige Personenbeschreibungen an.

Die eingesetzten Polizeikräfte entdeckten in der Nähe des Tatorts einen Fußgänger, auf den die Beschreibung passte. Er stand in einem Gebüsch mit einer Eisenstange in der Hand. Bei dem jungen Mann handelt es sich um einen 15-jährigen Deutschen, der alkoholisiert war. Er soll gemeinsam mit einem Freund unterwegs gewesen sein, dessen Namen er jedoch nicht verriet. Die Eisenstange habe er von einer Baustelle entwendet. Sie wurde sichergestellt. Der Tatverdächtige setzte während der polizeilichen Maßnahmen die Kanaldeckel selbstständig wieder ein. Die Beamten/-innen stellten anschließend weitere ausgehebelte Kanaldeckel fest, die sie wieder einsetzten.

Die entfernten Gullideckel lagen verteilt auf der Fahrbahn und auf dem Gehweg in der Etkar-André-Straße. Sie stellten eine erhebliche Gefährdung für Verkehrsteilnehmer/-innen dar. Die Polizei nahm Strafanzeigen hinsichtlich des versuchten, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie bezüglich des Diebstahls geringwertiger Sachen auf. Die Rostocker Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Ellen Klaubert
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040