HRO: Schwerer Verkehrsunfall an einer Bushaltestelle

Am 16. März 2021 ereignete sich gegen 19.00 Uhr an der Haltestelle Markt Reutershagen in Rostock ein Verkehrsunfall, bei dem ein junger Mann schwer verletzt wurde.

Der Fahrer des Busses hielt an der Haltestelle Markt Reutershagen an. Das Warnblinklicht war eingeschaltet. Mehrere Fahrgäste verließen den Bus. Ein 16-Jähriger stieg ebenfalls aus und lief anschließend vor den Bus, um die Straße zu überqueren. Infolgedessen wurde er von einem Pkw erfasst, welcher am Bus vorbeifuhr. Es kam zum Zusammenstoß von dem Pkw, der von einem 20-Jährigen gefahren wurde, und dem jungen Mann. Dieser fiel auf die Straße und verletzte sich schwer. Der Busfahrer und weitere Personen halfen dem Jugendlichen bis der Rettungsdienst eintraf und ihn in ein Klinikum verbrachten. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Die Polizei nahm eine Verkehrsunfallanzeige, alle Beweise sowie eine Strafanzeige hinsichtlich der fahrlässigen Körperverletzung auf. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. Die Unfallbeteiligten sind deutscher Herkunft.

In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei daran, dass beim Überqueren der Fahrbahn an Bushaltestellen immer eine besondere Gefahr besteht. Um Verkehrsunfälle oder Gefährdungen zwischen Fahrgästen und vorbeifahrenden Pkw zu minimieren, besteht für Fahrzeugführer folgende Regelung: Sobald ein Bus an einer Haltestelle/Haltebucht mit eingeschaltetem Warnblinklicht angehalten hat, dürfen Fahrzeuge nur mit Schrittgeschwindigkeit am Bus vorbeifahren. Die Fahrzeugführer dürfen die Fahrgäste, die beispielsweise die Straße überqueren, nicht gefährden oder behindern. Für Fahrgäste und weitere Fußgänger gilt ebenfalls, stets Vorsicht walten zu lassen und den vorbeifahrenden Verkehr im Blick zu behalten.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Ellen Klaubert
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040