HRO: Für 90 Tage ins Gefängnis

Ein 37-jähriger Rumäne muss nun für 90 Tage eine Ersatzfreiheitsstrafe in einer Justizvollzugsanstalt verbüßen. Festgestellt hatten den Mann Polizeibeamte des Bundespolizeireviers Überseehafen Rostock gestern Mittag als er aus Schweden kommend mit einem im internationalen Reiseverkehr fahrenden Reisebus einreisen wollte. Bei der Kontrolle des 37-Jährigen stellten die Beamten fest, dass dieser per Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Deggendorf gesucht wurde. Der Mann hatte eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 2.700,- Euro, zu der er per Strafbefehl des Amtsgerichts Viechtach wegen Urkundenfälschung verurteilt wurde, nicht gezahlt. Da er über keinerlei finanzielle Mittel verfügte und die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003