POL-HRO: Falschfahrer auf BAB 19 gestellt

Am Sonntag, den 17.01.2021 gegen 06:21 Uhr wurde durch einen
Verkehrsteilnehmer gemeldet, dass ein PKW die AS Rostock-Nord in
entgegengesetzter Richtung befährt und sich nun auf der BAB 19 in
Fahrtrichtung Berlin befindet.
Daraufhin wurde durch Polizeibeamte des AVPR Dummerstorf die BAB 19
Rfb. Rostock-Überseehafen befahren. Der PKW Kia konnte dann zügig an
der AS Rostock-Süd fahrenderweise festgestellt und gestoppt werden.
Um Gefährdungen oder Unfälle zu verhindern, wurde der PKW zur
weiteren Sachverhaltsklärung von der BAB 19 geführt.
Der 83-jährige deutsche Kraftfahrer wirkte zeitlich und örtlich
desorientiert. Nach der Einschätzung der Polizeibeamten vor Ort, sei
eine sichere Weiterfahrt des Betroffenen nicht möglich, daher wurde
die Weiterfahrt untersagt. Die Person wurde daraufhin zu seiner
Ehefrau an die Heimatadresse verbracht.
Es kam zu keinen Verkehrsunfällen oder verletzten Personen.

Aufgrund der falschen Benutzung der Fahrbahn erwartet den
Fahrzeugführer ein Ordnungswidrikeitenverfahren. Im Zuge des
Verfahrens wird der Fahrerlaubnisbehörde empfohlen, die Eignung des
Betroffenen zum Führen eines Kraftfahrezugs im Straßenverkehr zu
prüfen.

Im Auftrag
Oliver Prey
Polizeikommissar
Autobahn- und Verkehrspolizeireiver Dummerstorf
Polizeiinspektion Güstrow
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de

Updated: 17. Januar 2021 — 13:38