HRO: Enkeltrick: 77-Jährige übergibt 16 000 Euro

Eine 77 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Rostock ist am Donnerstag,
14. Januar, Opfer von Betrügern geworden. Der vermeintliche Enkelsohn
der Geschädigten teilte am Telefon mit, einen Verkehrsunfall gehabt
zu haben und nun eine hohe Bargeld zu benötigen. Mit diesem
sogenannten Schockanruf schafften es die Betrüger, dass die Frau den
geforderten Betrag von 16 000 Euro bei ihrer Bank abholte und wenig
später einem unbekannten Mann in Rostock übergab. Als sie noch am
Abend ihren Enkelsohn kontaktierte, fiel der Betrug auf. Sie
erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Die
Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vor allem ältere Menschen werden immer wieder gezielt von Betrügern
ausgesucht und mit den unterschiedlichsten Maschen – wie dem
klassischen Enkeltrick oder als falsche Polizisten – unter Druck
gesetzt. Viele haben so schon ihr gesamtes Ersparnis verloren.

Und das rät die Polizei:

– Seien sie misstrauisch, insbesondere wenn sich Personen am
Telefon nicht mit Namen vorstellen und sich als Bekannte oder
Verwandte ausgeben!
– Beenden Sie das Gespräch, wenn Ihnen der Anruf verdächtig
vorkommt und Geld gefordert wird!
– Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
– Machen Sie keine Angaben zu familiären oder finanziellen
Verhältnissen!
– Vertrauen Sie nicht den im Display angezeigten Telefonnummern!
Diese könnten vorgetäuscht sein.
– Im Zweifel sollten Sie immer den Notruf der Polizei wählen.

Weitere Informationen zum Thema Trickbetrug finden Sie im Internet
unter http://www.polizei-beratung.de/

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006