HRO: Haftstrafe durch Zahlung von 3.600,- Euro abgewendet

Bei der Kontrolle eines vietnamesischen Staatsangehörigen im Seehafen Rostock am Vormittag des 14. Januar 2021 konnten die Beamten der Bundespolizei ermitteln, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden vorlag.

Grund hierfür war eine rechtskräftige Verurteilung durch das Amtsgericht Pirna aus dem Jahr 2019. Diese hatte im Mai 2019 einen Strafbefehl zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 3.600,- Euro wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erlassen.

Durch den Festgenommenen konnte die geforderte Geldstrafe vor Ort bezahlt werden, womit ihm eine 120-tägige Ersatzfreiheitsstrafe erspart blieb. Nachdem er der Zahlung, einschließlich der Kosten in Höhe von 70,- Euro, nachgekommen war, konnte er seine Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003