HRO: Zeugenaufruf zum Verkehrsunfall mit Unfallflucht

Am 8. Dezember 2020 erhielt die Polizeiinspektion Rostock gegen 22.40 Uhr von mehreren Zeugen Kenntnis darüber, dass in Rostock Schmarl ein grauer PKW Ford KA mit augenscheinlich sehr hoher Geschwindigkeit, ohne Kennzeichenschilder und ohne Licht unterwegs sei.

Laut Zeugenaussagen fuhr dieser Pkw im Bereich Schmarler Damm, Adam-Johann-Krusenstern, Kolumbusring und mit lautem Motorgeheul auf dem dortigen Parkplatz. Schlussendlich kollidierte dieser Pkw mit einem Laternenmast im Kolumbusring. Der Laternenmast knickte um und fiel auf den Gehweg. Zwei männliche Personen flüchteten aus dem Fahrzeug. Der Beifahrer hatte einen weißen Hund bei sich. Letztmalig wurden sie im Kolumbusring gesehen.

Die eingesetzten Polizeibeamten stellten Beschädigungen im Innenraum des Fahrzeugs fest. Der Zündschlüssel steckte noch im Zündschloss. Der Pkw war infolge des Verkehrsunfalls nicht mehr fahrbereit und ist seit einem halben Jahr außer Betrieb gesetzt. Das Fahrzeug und weiteres Spurenmaterial wurden seitens der Polizei sichergestellt. Eine Nahbereichsfahndung, auch mit Unterstützung eines Diensthundes, führte nicht zum Auffinden der beiden Männer.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann sachdienliche Hinweise zu den geflüchteten Personen aus dem verunfallten Pkw geben? Wer hat den grauen Ford Ka und damit in Verbindung stehende Personen bereits zuvor wahrgenommen? Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (KDD) in Rostock, Ulmenstraße 54 unter der Telefonnummer 0381 / 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder auch die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Die Rostocker Krimimalpolizei übernimmt die Ermittlungen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Ellen Klaubert
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040