POL-HRO: Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen in der Rostocker Innenstadt

Am 20.11.2020 gegen ca. 21:30 Uhr gingen in der Einsatzleitstelle des
Polizeipräsidiums Rostock mehrere Hinweise ein, dass es im Bereich
„Breite Straße“ in der Rostocker Innenstadt zu einer körperlichen
Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen (5 und 20 Personen)
gekommen sei.

Nach ersten Erkenntnissen trafen gegen kurz vor 21:30 Uhr die beiden
Personengruppen aufeinander, wobei sich zunächst eine verbale
Auseinandersetzung aus derzeit unbekannten Motiven entwickelte. Diese
steigerte sich jedoch soweit, dass es zu körperlichen Übergriffen
kam. Hierbei soll aus einer Personengruppe heraus auch ein Messer als
Bedrohungsmittel eingesetzt worden sein.

Aus welcher der beiden Personengruppen das Messer eingesetzt wurde,
ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten lediglich Zeugen des
Sachverhaltes und drei Beteiligte aus der kleineren Gruppe
festgestellt werden. Die übrigen Beteiligten sind flüchtig.

Die bekannten gemachten Beteiligten sind männlich, im Alter von 14,
16 und 23 Jahren und iranischer Nationalität. Sie wurden bei der
Auseinandersetzung leicht verletzt.

Auf Grund der bisherigen Aussagen ist davon auszugehen, dass die
Beteiligten der größeren Personengruppen augenscheinlich deutscher
Herkunft sind.

Es wurden Ermittlungsverfahren u.a. wegen gefährlicher
Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet.
Die Rostocker Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen
übernommen.

Christopher Hahn
Polizeioberkommissar
Polizeihauptrevier Rostock-Reutershagen
Polizeiinspektion Rostock
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de