POL-HRO: Diebstahl und Räuberischer Diebstahl in Rostock

Gestern Abend ereigneten sich zwei Raubstraftaten durch jeweils eine vierköpfige Tätergruppierung in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt und in der Südstadt. Einer der Geschädigten wurde dabei schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen kann ein Zusammenhang zwischen beiden Taten nicht ausgeschlossen werden.

Ein 38-jähriger deutscher Geschädigter wurde zum Opfer einer schweren Raubstraftat in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt, als er gegen 20:45 Uhr auf einer Parkbank im Lindenpark saß. Dort wurde er von hinten durch mehrere unbekannte Tatverdächtige mit einem Holzstück gegen den Kopf geschlagen und fiel daraufhin zu Boden. Die insgesamt vier männlichen Personen traten und schlugen mehrfach auf ihn ein. Sie entwendeten seinen Rucksack mitsamt der sich darin befindenden Wertsachen wie seinem Handy und Portemonnaie und flohen anschließend. Insgesamt entstand ein Stehlschaden von ca. 550 Euro. Eine Passantin, die auf den Geschädigten traf, veranlasste sofort den Notruf bei der Polizei. Der schwer verletzte Geschädigte stand unter Schock und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Klinikum gebracht.

Gegen 23:00 Uhr betrat ebenso eine Gruppe aus vier unbekannten Tatverdächtigen einen Sportplatz in Mendelejewstraße in der Rostocker Südstadt. Dort trainierten zu dieser Zeit sechs Sportlerinnen und Sportler deutscher Herkunft im Alter zwischen 19 und 21 Jahren. Auch hier kam es zum Diebstahl. Zwei der vier Tatverdächtigen verwickelten die Trainierenden in ein Gespräch und stahlen im Anschluss daran einen Rucksack, ein Handy sowie ein Portemonnaie einer 21-jährigen deutschen Geschädigten. Die beiden Unbekannten flohen zu Fuß in Richtung der Sporthalle und sprangen über einen Zaun. Einer der Sportler rannte den Tatverdächtigen hinterher, konnte sie jedoch nicht fassen. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Kriminalpolizei übernommen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Sarah Schüler
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3041
E-Mail: sarah.schueler@polmv.de