HRO: Geschädigte wird um mehrere 10.000 Euro betrogen – Warnung vor Betrügern am Telefon

Am Donnerstagvormittag wurde eine 80-jährige Frau aus Lübz Opfer von
Betrügern am Telefon.
Eine weibliche Anruferin hatte zuvor telefonisch Kontakt mit der
Geschädigten aufgenommen. Die Anruferin gab sich als Polizeibeamtin
aus und berichtete, dass die Tochter der Geschädigten angeblich einen
tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Die Anruferin überzeugte
die Geschädigte einen Geldbetrag in der Höhe von mehreren zehntausend
Euro für die Freilassung ihrer Tochter aufzubringen und an eine
unbekannte Person an ihrer Wohnungstür zu übergeben.

Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei eindringlich vor Betrügern
am Telefon.
– Seien sie misstrauisch bei unbekannten Anrufern!
– Machen Sie keine Angaben zu persönlichen und finanziellen
Verhältnissen am Telefon!
– Übergeben Sie kein Geld an Unbekannte!
– Die Polizei fordert kein Geld für die Freilassung von
Angehörigen
– Wenn Sie Zweifel an einem Anrufer haben, beenden Sie das
Gespräch!
– Bei einem Betrugsverdacht wählen Sie den Notruf der Polizei
unter „110“!

Im Auftrag
Christian Eckermann
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock, Einsatzleitstelle
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006