HRO: Rinder am Gleis verursachen Zugverspätung

Einen nicht ganz alltäglichen Halt musste am gestrigen Vormittag ein Zug der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) auf der Bahnstrecke Schwerin – Wismar, Höhe Bahnkilometer 88,0 wegen Tieren, welche sich am Gleis befanden, einlegen. Über diesen Halt informierte die Deutsche Bahn AG die Bundespolizeiinspektion Rostock. Nachdem eine Streife des Bundespolizeireviers Wismar am Ereignisort in der Nähe des Bahnhofs Moidentin eintraf, stellten diese mehrere Rinder unmittelbar neben dem Gleis in Fahrtrichtung Wismar fest. Der Halter der Tiere wurde ermittelt und über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Unverzüglich begab sich dieser ebenfalls zum Ereignisort und führte die Rinder auf eine andere Weide. Ursache des Ausbruches der Tiere war ein zerrissener Elektroweidezaun. Der Tierhalter wurde hinsichtlich seiner Halterpflichten belehrt. Die ODEG konnte anschließend ihre Fahrt mit 73 Minuten Verspätung fortsetzen. Zu Zugausfällen kam es nicht. Weitere Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003