HRO: Feuerwehr rückt zum Gewahrsam der Rostocker Polizei aus

Am Samstagabend kam es gegen 18:45 Uhr zur Auslösung eines Rauchmelders in einem Gewahrsamsraum im Zentralgewahrsam der Polizeiinspektion Rostock. Darauf wurden sofort Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert und der betroffene Gewahrsamsraum geöffnet. Dort wurde eine Einwegdecke vorgefunden, die von dem 41jährigen angezündet worden sein muss. Diese wurde mittels Feuerlöscher abgelöscht. Ein Einsatz der Feuerwehr zur Brandbekämpfung war somit nicht mehr erforderlich. Der 41jährige war zuvor aufgrund seines stark verwahrlosten und alkoholisierten Zustands im Rostocker Stadtgebiet aufgegriffen worden.

Wie der Insasse trotz Durchsuchung ein Feuerzeug in den Gewahrsamsraum bekam, ist Gegenstand der laufenden Prüfungen. Der 41jährige kam zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Gert Frahm
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006

Updated: 18. Oktober 2020 — 14:00