HRO: Erfolgreiche Ermittlungen nach Unfallflucht

Am 17.10.2020 meldete um 05:44 Uhr eine Zeugin einen Verkehrsunfall auf der B105 in 18069 Sievershagen. Ein PKW sei in der Rostocker Straße auf Höhe der Ampelkreuzung in Richtung Lambrechtshagen verunfallt. Zudem sei der Kfz-Führer flüchtig.

Die sofort eingesetzten Polizeivollzugsbeamten des PHR Bad Doberan trafen kurz darauf am Unfallort ein. Der PKW Opel war stark beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Weiterhin wurden diverse Teile der Ampelanlage in Fahrtrichtung Rostock durch den Verkehrsunfall erheblich beschädigt. Sie ist nicht mehr funktionstüchtig. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf 8.000 EUR. Eine Reparatur wird ab dem 19.10.2020 erfolgen. Verkehrsregulierende Maßnahmen sind zur Zeit aber nicht erforderlich. Der PKW wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.

Durch den Einsatz eines Fährtenhundes konnte die Fluchtrichtung der gesuchten Person aufgenommen werden. Die Fährte führte den Hundeführer bis in die Ortslage Bargeshagen. Zeitgleich wurden Ermittlungen zu einem möglichen Aufenthaltsort geführt. Diese führten letztendlich dazu, dass der fragliche Fahrzeugführer in Reddelich, bei Bad Doberan, angetroffen wurde. Aufgrund seiner Verletzungen wurde ein Notarzt zur Behandlung hinzugeholt. Diese musste im Krankenhaus fortgesetzt werden.

Gegen den 42jährigen Tatverdächtigen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Darüber hinaus ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem wird geprüft, ob er rauschmittelbeeinlusst unterwegs gewesen ist.

Nach Verlassen des Krankenhauses am Sonntagvormittag wurde der 42jährige, aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls in anderer Sache, der JVA Waldeck überstellt.

Moritz Schlegelmilch
Polizeihauptrevier Bad Doberan
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006

Updated: 18. Oktober 2020 — 13:59