POL-HRO: Tödlicher Arbeitsunfall in Rostocker Überseehafen

Am 21.06.2020 ereignete sich gegen 11:40 Uhr ein tödlicher
Arbeitsunfall im Rostocker Überseehafen.

Nach ersten Erkenntnissen führte der Verunfallte Sandstrahlarbeiten
in einem Fundamentrohr für Windkraftanlagen durch. Aus bisher
unbekannter Ursache stürzte der 49-jährige bulgarische
Staatsangehörige von einem Gerüst mehrere Meter tief. Der Verunfallte
verstarb noch vor Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort an
seinen Verletzungen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen zur
Todesursache aufgenommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen
derzeit nicht vor. Die Mitarbeiter des Verunfallten werden
seelsorgerisch betreut.

Ronny Steffenhagen
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock
– Einsatzleitstelle –
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de