BPOL-HRO: Zwei mutmaßliche Täter nach Sachbeschädigung gestellt

Sachbeschädigung

In der Nacht des 10. Juni 2020, gegen 00:30 Uhr erhielten die Beamten der Bundespolizei in Rostock die Information, dass es am Bahnhof Gelbensande zu einer Sachbeschädigung durch vier männliche Personen gekommen ist. Laut Zeugenaussagen sollen diese im Alter zwischen 15 und 17 Jahren gewesen sein. Darüber hinaus konnten durch die Zeugen die Personen näher beschrieben werden. Neben diversen Schmierereien, mit zum Teil verfassungsfeindlicher Natur, wurde durch die Täter versucht mit Steinen die Scheiben des Wetterunterstandes einzuwerfen. Gegen 00:40 Uhr konnte dann eine Streife der Bundespolizei zwei Personen, auf die die Personenbeschreibungen zutrafen, mit Fahrrädern auf dem Radweg zwischen Rövershagen und Gelbensande stoppen. Sie gaben an Freunde in Gelbensande besucht zu haben und nun auf dem Rückweg nach Graal-Müritz zu sein. Bei der Identitätsfeststellung der beiden 16-Jährigen konnten die Beamten merklichen Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab Werte von 0,8 und 1,09 Promille. Gegen die beiden Jugendlichen sowie den weiteren Tätern, zu denen konkrete Hinweise vorliegen, wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen eingeleitet. Darüber hinaus steht noch eine strafrechtliche Bewertung zur Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss aus

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de