POL-HRO: Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden auf der BAB 19.

Am Dienstag, den 09.06.2020, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einem allein beteiligten polnischen Sattelzug. Dieser war um 19:11 Uhr zwischen den Anschlussstellen Glasewitz und Laage nach links von der Fahrbahn abgekommen und in die linke Schutzplanke gefahren. Dank der doppelseitig verbauten Schutzplanke kam der Sattelzug nicht in den Gegenverkehr.

Der 41jährige nicht alkoholisierte Fahrer blieb unverletzt. Unfallursache war Ablenkung des Fahrzeugführers durch Betrachten einer bereits im Vorfeld vorhandenen Handverletzung.

Da durch Trümmerteile und starke Verschmutzung beide Fahrtrichtungen betroffen waren, kam es zu einer kurzzeitigen Vollsperrung der gesamten Autobahn. Aktuell ist in beiden Fahrtrichtungen jeweils der linke Fahrstreifen gesperrt.

Für die Bergung des mit sieben Tonnen Kartonage beladenen Sattelzuges wird es demnächt zu einer Vollsperrung der Fahrtrichtung Rostock zwischen den Anschlussstellen Glasewitz und Laage kommen.

Thoralf Ott
Polizeihauptkommissar
Autobahnpolizei Linstow
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de