HRO: Mutmaßlichen Brandstifter festgenommen

Eine Packung Käse im Wert von 2,39 Euro wurde einem 40-jährigen Deutschen vorgestern, den 31. Mai gegen 17:00 Uhr am Hauptbahnhof Rostock zum Verhängnis. Nachdem die Beamten der Bundespolizei nach dem Ladendiebstahl zum Bahnhof gerufen wurden, stellte diese bei der Personalienüberprüfung fest, dass gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Tiergarten wegen schwerer Brandstiftung vorlag. Demnach soll er im März 2020 auf dem Boden (Holzdielenfußboden) seines Wohnzimmers brennbares Material entzündet haben. Ein Übergreifen auf weitere Möbelstücke konnte von den damals eingesetzten Einsatzkräften mit einem Feuerlöscher verhindert werden. Einige Tage später setzte sich der Täter wohl ab. Er übergab den Wohnungsschlüssel und war fortan unbekannten Aufenthalts. Sein neues Domizil hatte er offensichtlich in einem Waldstück in Markgrafenheide gefunden, so seine Aussage bei seiner Vorführung beim Haftrichter. Hiernach mussten sich die Beamten der Bundespolizei dort hinbegeben und ein Zelt nebst Hausstand abholen. Diese Sachen wurden dann ebenfalls in die Justizvollzugsanstalt verbracht

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de