HRO: Geldautomat gesprengt – Polizei sucht Zeugen

Einen Geldausgabeautomat haben Unbekannte in der vergangenen Nacht in Kröpelin gesprengt. Der Automat wurde dabei komplett zerstört. Die Höhe des entstandenen Schadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion wurde eingeleitet.

Der Vorfall ereignete sich gegen 03:30 Uhr auf dem Tankstellengelände in der Rostocker Straße. Ein Anwohner hatte zunächst einen lauten Knall gehört und die Polizei alarmiert, nachdem er auf dem Tankstellengelände Trümmerteile des Automaten entdeckt hatte.

Wie in einem vergleichbaren Fall vom 08.05.2020 in Satow (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4592179) ermittelt auch hier die Kriminalpolizeiinspektion Rostock. Zusammenhänge zwischen den beiden Fällen werden geprüft.

Zur schnellen Aufklärung der Tat bittet die Kriminalpolizei um Mithilfe:

– Wer hat sich zur Tatzeit in Kröpelin aufgehalten und
Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen
könnten?
– Insbesondere Autofahrer, die gegen 03:30 Uhr auf der B 105
unterwegs waren und im Bereich Kröpelin Personen oder Fahrzeuge
beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst (KDD) der Polizei Rostock, Ulmenstraße 54 unter 0381/49161616 sowie jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de