HRO: Schuppenbrand griff auf Wohnhaus über

In der Nacht vom 02./03.05.2020 brannte in Zierzow zunächst aus
bisher ungeklärter Ursache ein Schuppen, der unmittelbar an ein
Einfamilienhaus grenzte. Der Brand hatte bei Eintreffen der
ortsansässigen Feuerwehren bereits den gesamten Schuppen erfasst und
griff auf das Wohnhaus über. Dank der schnellen Brandbekämpfung von
Feuerwehren aus Grabow, Zierzow, Prislich, Balow und Werle mit
insgesamt 61 Kameraden konnte das Abbrennen des Einfamilienhauses
verhindert werden, es wurde jedoch unbewohnbar.
Die drei deutschen Bewohner (31, 52, 57 Jahre), die sich bereits zur
Nachtruhe begeben hatten, wurden durch ein junges Pärchen geweckt und
konnten sich dadurch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie wurden
zur Beobachtung ins Krankenhaus Ludwigslust gebracht.
Während der Löscharbeiten musste die angrenzende Landesstraße 081
voll gesperrt werden.
Die vorläufige Schadenshöhe wird auf ca. 90.000 EUR beziffert. Die
Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachtes der fahrlässigen
Brandstiftung.

Die Polizei dankt ausdrücklich dem couragiert handelnden jungen Paar,
das die Feuerwehr verständigte und die Bewohner zum Verlassen des
Hauses veranlasste.

Andrè Lamprecht
Polizeioberkommissar
Polizeihauptrevier Ludwigslust
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de