HRO: Sachbeschädigungen mit politischem Hintergrund in Güstrow und Naziparolen in Dümmer (LK Ludwigslust-Parchim)

Nachdem Unbekannte am vergangenen Wochenende an mehrere Gebäude in der Güstrower Innenstadt Schriftzüge und Symbole angebracht haben, ermittelt jetzt der polizeiliche Staatsschutz. Festgestellt wurden die mit roter Farbe aufgebrachten Graffitis u.a. im Bereich des Pferdemarktes, der Plauer Straße und der Eisenbahnstraße. Aufgrund der angebrachten Symbolik und Inhalte der Parolen ist davon auszugehen, dass es sich um linksmotivierte Sachbeschädigungen handelt.

Ebenfalls in Güstrow wurde am Samstag im Rahmen der Streifentätigkeit eine Sachbeschädigung am Wahlkreisbüro der Partei DIE LINKE festgestellt. Mit einer Flasche hatten Unbekannte eine Fensterscheibe in der zweiten Etage des Gebäudes eingeworfen. Auch in diesem Fall hat die Kriminalpolizeiinspektion Rostock die Ermittlungen übernommen.

Ebenso ermittelt wird gegen eine Gruppe Jugendlicher im Alter von 16 und 18 Jahren, die in der Nacht zum Sonntag in Dümmer (LK Ludwigslust-Parchim) rechtsextremistische Lieder gesungen und Naziparolen gerufen haben. Zwei Jugendliche wurden von den Beamten noch vor Ort festgestellt. Die beiden anderen flüchteten zunächst, konnten aber ebenfalls identifiziert werden. Alle vier Beteiligten sind deutscher Nationalität. Die Ermittlungen in diesem Fall hat die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin übernommen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de