HRO: Drängeln verboten – Sichere Abstände sind überall einzuhalten

Viele kennen das. Man schaut in den Rückspiegel und sieht, wie ein anderer Pkw-Fahrer von hinten dicht auf das eigene Auto auffährt, Lichthupe gibt oder sogar mehrfach laut hupt. So ist es am gestrigen Tage Am Vögenteich in Rostock geschehen. Ein 26-Jähriger Fahrer fühlte sich von einem zu nah aufgefahrenen und hupenden Pkw genötigt. Als er anschließend von dem Drängler überholt wurde, zeigte dieser Fahrer ihm und seinen Beifahrerinnen auch noch den Mittelfinger. Der 26-Jährige stellte über die Internetwache der Polizei eine Strafanzeige wegen Nötigung und Beleidigung. Er hatte sich das Kennzeichen des drängelnden Fahrzeuges gemerkt.

Gut zu wissen: Über die Internetwache www.polizei.mvnet.de kann jeder rund um die Uhr eine Strafanzeige stellen. Diese Variante wird im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus und dem darin gebotenen Mindestabstand zwischen Personen derzeitig von der Polizei empfohlen, sofern es kein Notfall ist.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeiinspektion Rostock
Ellen Klaubert
Ulmenstr. 54
18057 Rostock
Telefon: 0381/4916-3040
E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de