HRO: Gefährliche Körperverletzung und Angriff auf Polizeivollzugsbeamte in Wismar

Am 07.03.2020 gegen 03:35 Uhr kam es vor dem Club „Block 17“ in der
Philipp-Müller-Straße in Wismar zu einer körperlichen
Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Als die eingesetzten Polizeivollzugsbeamten vor Ort eintrafen,
flüchteten mehrere Tatverdächtige. Sie konnten kurze Zeit später
durch die Polizei eingeholt und gestellt werden.

Die polizeibekannten 19- und 24-jährigen deutschen Tatverdächtigen
verhielten sich sofort aggressiv gegenüber den Polizisten und griffen
diese nach diversen Bedrohungen an. Sie wurden durch die eingesetzten
Polizisten in Gewahrsam genommen. Beide Tatverdächtigen waren
alkoholisiert. Bei der Verbringung zum Polizeihauptrevier Wismar
versuchte noch ein 20-jähriger Deutscher die in Gewahrsam genommenen
Personen vergeblich zu befreien.

Es wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Angriffs
auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung
aufgenommen.

Drei der insgesamt 20 eingesetzten Polizeibeamten wurden
leichtverletzt, konnten jedoch ihren Dienst fortsetzen.

Im Auftrag
POK Nils Riklaf Plüschke
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de