HRO: Schlafend in der S-Bahn angetroffen

Rostock (ots)

Die Bundespolizeiinspektion Rostock wurde durch den Triebfahrzeugführer der S-Bahn 33965 am Morgen des 22. Februar 2019 darüber informiert, dass sich in der Bahn eine Person befinde, die diese nicht verlassen möchte. Nach Eintreffen einer Streife der Bundespolizei in der Abstellanlage des Hauptbahnhofes Rostock wurde die Person schlafend im Zug festgestellt. Der 63-Jährige verließ die S-Bahn nach Aufforderung durch die Polizeibeamten und gab an, nach Berlin reisen zu wollen. Allerdings verfügte er nicht über eine Fahrkarte als auch nicht über Barmittel, so dass der Verdacht des Erschleichens von Leistungen besteht. Die Bundespolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 63-Jährige in ein Rostocker Klinikum verbracht, da er über Schmerzen im Knie klagte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Updated: 25/02/2019 — 15:18