NB: Polizeieinsatz anlässlich des Fusion Festivals in Lärz

In der Zeit vom 29.06.2019 bis zum 03.07.2022 findet das vom „Kulturkosmos e.V.“ organisierte „Fusion Festival“ zum 23. Mal auf dem Flugplatz in Lärz statt. Anlässlich dieser Veranstaltung führt die Polizeiinspektion Neubrandenburg einen Polizeieinsatz mit eigenen und unterstellten Kräften durch. Neben den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Polizeiinspektion Neubrandenburg werden diese durch Einsatzkräfte der benachbarten Polizei- und Kriminalpolizeiinspektionen, der Bereitschafts-, Wasserschutz- und der Bundespolizei sowie des Zolls unterstützt.

Ein wesentlicher Teil des Polizeieinsatzes ist die Gewährleistung der Leichtigkeit und der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im öffentlichen Straßenverkehr. Wie auch in den vergangenen Jahren werden mehr als 70.000 Festivalbesucher erwartet, wovon ein Großteil der Besucher mit eigenem Fahrzeug, Wohnmobilen und umgebauten Lkw oder Transportern anreisen wird. Aus diesem Grund muss über den gesamten Veranstaltungszeitraum mit einem hohen Verkehrsaufkommen und -behinderungen auf den Straßen rund um den Veranstaltungsort gerechnet werden.

Außerdem ist die Polizei ständiger Ansprechpartner für alle Veranstaltungsteilnehmer. Hierzu wird es, wie bereits 2019, eine mobile Wache der Polizei geben, welche sich direkt neben dem Fusion-Gelände befindet und rund um die Uhr besetzt ist. So hat zum einen jeder Festivalbesucher die Möglichkeit, die Polizeiwache jederzeit aufzusuchen. Zum anderen ist den Einsatzkräften im Einsatzfall ungehinderter und zeitnaher Zugang zum Veranstaltungsgelände möglich.

In der Zeit des Einsatzes ist die Pressestelle der Polizeiinspektion Neubrandenburg für Presseanfragen von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0395- 5582 5003 oder per E-Mail unter pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de erreichbar. Aktuelle Informationen können darüber hinaus über den Twitterkanal der Polizeiinspektion Neubrandenburg unter @Polizei_MSE abgerufen werden.

Rückfragen bitte an:

Susann Ossenschmidt
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de