NB: Betäubungsmittel bei Durchsuchungen beschlagnahmt

In einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln erwirkten die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam mehrere Durchsuchungsbeschlüsse. Ermittelt wird gegen drei deutsche Männer im Alter von 35 und 36 Jahren (2x).

Am Abend des 25.05.22 wurden die Beschlüsse durch über 70 Einsatzkräfte vollstreckt. Die hiesigen Ermittler erhielten dabei Unterstützung durch Kräfte des LKA und des Landesbereitschaftspolizeiamtes.

Zunächst erfolgte der Zugriff auf zwei Fahrzeuge im Bereich Ribnitz Damgarten. Der Pkw wurde durch einen der 36-jährigen Beschuldigten geführt. Zeitgleich wurden die Durchsuchungen von drei Objekten im ländlichen Bereich von Ribnitz Damgarten umgesetzt.

Die Beamten beschlagnahmten Betäubungsmittel mit einem Wert von etwa 22.500 EUR, eine Schreckschusswaffe, Pyrotechnik, Datenträger und einen Elektroschocker, der als Taschenlampe getarnt war. Bei den Betäubungsmitteln handelte es sich um über ein Kilogramm Marihuana, ein halbes Kilogramm Haschisch und über 65 g Kokain.

Die Ermittlungen gegen die Beschuldigten dauern an.

Rückfragen bitte an:

Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de