NB: Entflohener Pfau nicht ganz unschuldig an einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Landesstraße 20 (L20), im LK Mecklenburgische Seenplatte

Am 26.05.2022 gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der L20 bei Warsow
ein Verkehrsunfall mit Personenschaden.
Ein Pfau flüchtete von einem Grundstück auf die Fahrbahn. Ein
herannahender deutscher 39-jähriger Fahrer eines PKW Skoda bremste
daraufhin sein Fahrzeug ab. Im Nachfolgeverkehr befand sich eine
35-jähriger deutscher Kradfahrer. Dieser wich, um einen Zusammenstoß
mit dem vorausfahrenden Skoda zu vermeiden, aus und kam dabei zu
Fall. Er landete mit seiner Honda CBR im Straßengraben und zog sich
leichte Verletzungen zu. Er wurde ambulant behandelt. Am Krad
entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-Euro. Es kam zu keinem
Zusammenstoß mit dem PKW Skoda. Der Pfau konnte durch seinen Besitzer
wieder eingefangen und auf das Grundstück gebracht werden. Er blieb
nach gegenwärtigem Erkenntnisstand unverletzt.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de