NB: Polizeiliches Einsatzgeschehen zu „Christi Himmelfahrt“ im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg

Der Feiertag „Christi Himmelfahrt“ stellt jedes Jahr besondere
Herausforderungen an die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in
Mecklenburg-Vorpommern. Im Bereich des Polizeipräsidiums
Neubrandenburg war zu erkennen, dass in der Zeit bis 16:00 Uhr sich
das Einsatzgeschehen immer mehr anlassbezogen verdichtete. Ab 16:00
Uhr bis 02:00 Uhr wurden im Bereich des PP Neubrandenburg 23
Körperverletzungen (einfache und gefährliche) bekannt. Dabei wurden
nach gegenwärtigem Stand 21 Personen verletzt. Während die meisten
Geschädigten mit leichten Verletzungen davon kamen, mussten
mindestens vier Geschädigte in Krankenhäusern behandelt werden.
Festzustellen war, dass ein Teil der Straftaten aus Gruppen heraus
begangen wurden. In einigen Fällen wurden an einem Tatort gleich
mehrere Anzeigen aufgenommen.
Am 27.05.2022 gegen 02:45 Uhr wurde bekannt, dass ein 21-Jähriger in
der Neubrandenburger Oststadt durch eine bislang unbekannte Person in
seiner Wohnung durch Messerstiche schwer verletzt wurde. Die
Ermittlungen wurden durch den KDD eingeleitet. Die Fahndung nach dem
unbekannten Täter blieb bislang erfolglos.
Weiterhin wurde in Prerow, im Bereich des LK V-R, Anzeige wegen
Raubes aufgenommen. Der Geschädigte erlitt dabei leichte
Verletzungen. Die Täter blieben bislang unbekannt.
Auch im Straßenverkehr war ein deutlicher Anstieg von
Verkehrsdelikten zu verzeichnen. So wurden ab 16:00 Uhr insgesamt 16
Personen beim Fahren unter Alkoholeinwirkung festgestellt. Dabei
bildeten alkoholisierte, fahrradfahrende Personen mit 11 Delikten die
größte Gruppe. Mindestens zwei Radfahrer zogen sich bei Stürzen
schwere Verletzungen zu, die in Krankenhäusern behandelt werden
müssen. Drei PKW- und zwei E-Scooterfahrer wurden gestellt, als sie
als Fahrer unter Einwirkung von Alkohol am Straßenverkehr teilnahmen.
Den höchsten Atemalkoholwert mit 2,23 Promille hatte ein Radfahrer,
der auf der B 96 zwischen Neubrandenburg und Groß Nemerow im LK MSE
unterwegs war.
Diese Auflistung der Ereignisse ist nicht abschließend. Sie stellt
nur einen Teil der polizeilichen Arbeit dar und soll zeigen, dass der
Feiertag „Christi Himmelfahrt“ die Polizei und Rettungskräfte, aber
auch die Bürgerinnen und Bürger vor besondere Herausforderungen
stellt.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de