NB: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Fahrzeugführerin

Am 02.05.2022 gegen 13:10 Uhr geriet eine 63jährige deutsche
Fahrzeugführerin mit ihrem PKW Mercedes auf der L241 zwischen Röbel
und Dambeck in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß
frontal mit einem VW Multivan zusammen. Die Unfallverursacherin,
welche sich allein im Fahrzeug befand, wurde bei dem Aufprall im
Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug
geborgen werden. Anschließend wurde die schwerverletzte Frau mit dem
Rettungshubschrauber in Begleitung des Notarztes zum Klinikum nach
Schwerin transportiert.
Von den drei Berliner Insassen des VW Multivan wurden der 67jährige
Fahrzeugführer und seine gleichaltrige Ehefrau durch den Zusammenstoß
leichtverletzt und vor Ort ambulant versorgt; der mitfahrende
42jährige Sohn blieb unverletzt.
Die Unfallverursacherin konnte aufgrund der Rettungsmaßnahmen von der
Polizei nicht zum Unfallhergang befragt werden. Gegenüber Ersthelfern
hatte sie aber angegeben, bei ihrem Fahrmanöver Gas und Bremse
vertauscht zu haben.
Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und
mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Feuerwehren
Röbel, Fincken und Bütow waren mit 20 Kameraden im Einsatz. Es
entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,-EUR. Die Fahrbahn am
Unfallort musste für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden.

Thomas Krüger, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Polizeiführer vom Dienst
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de