BPOLI PW – GdpD POM: Fahndungsmaßnahmen der Bundespolizei erfolgreich

Am Samstagnachmittag kontrollierten Beamte der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt auf der Bundesstraße 104 in Linken eine 34- jährige deutsche Staatsangehörige. Sie war Insassin in einem PKW und reiste aus Polen kommend nach Deutschland. Die fahndungsmäßige Überprüfung der Frau ergab eine Fahndungsnotierung zur Festnahme/Strafvollstreckung wegen Diebstahl durch die Staatsanwaltschaft Marburg. Die Verurteilte hatte 750 Euro Geldstrafe + 290,09 Euro Verfahrenskosten zu zahlen. Eine 50- tägige Ersatzfreiheitsstrafe konnte sie durch Begleichung der Gesamtgeldstrafe abwenden.

Weniger Glück hatte einen Tag später ein 43- jähriger polnischer Staatsangehöriger. Er wurde als Fahrer eines PKW Opel Vectra, mit polnischen Kennzeichen, im Rahmen einer schwimmenden Fahndung durch Kräfte der Bundesbereitschaftspolizei Ratzeburg auf der Bundesautobahn 11, Höhe Agroservice Penkun, in Fahrtrichtung Berlin angehalten und kontrolliert. Eine fahndungsmäßige Überprüfung der Person ergab eine Ausschreibung zur Strafvollstreckung / Festnahme Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die geforderte hohe Geldstrafe in Höhe von 9380,00 Euro + 129,00 Euro Kosten + 20,00 Euro Restgeldstrafe konnte der Mann nicht aufbringen. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Stralsund eingeliefert und muss dort eine 268- tägige Ersatzfreiheitsstrafe absitzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer
Dienststelle Pomellen
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
Mobil: 0172-511 0961
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de