BPOLI PW – GdpD POM: Bundespolizei beendet Abschleppfahrt auf der Autobahn

Bei einer nächtlichen Streifenfahrt auf der Bundesautobahn 11 stellten Bundespolizisten kurz vor Mitternacht ein polnisches Fahrzeuggespann fest.

Durch einen PKW Skoda wurde ein Mercedes Vito abgeschleppt. Als Abschleppseil diente eine Wäscheleine. Der 46- jährige polnische Fahrzeugführer des Mercedes Vito gab bei der Befragung an, dass ihm während der Fahrt von Berlin nach Polen der Kraftstoff ausgegangen war. Vor diesem Hintergrund stoppte er den Skoda und bat den Fahrzeugführer, ihn bis zur nächsten Tankstelle in Polen zu abschleppen.

Bei der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrer des Vito augenscheinlich nach Atemalkohol roch. Weiterhin ließ das Gesamtverhalten der Person auf einen alkoholisierten Zustand schließen. Die Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von 1,51 Promille. Dokumente zu seiner Identität bzw. einen Führerschein konnte er nicht vorlegen. Die Anfrage bei den polnischen Behörden ergab, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheines ist, weiterhin wird er in Polen mit strafrechtlichen Hintergrund gesucht. Es wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet. Der Vorgang wurde zuständigkeitshalber an die Landespolizei MV übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer
Dienststelle Pomellen
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
Mobil: 0172-511 0961
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de