NB: Raubstraftat in Sralsund

Am 06.03.22, gegen 12:15 Uhr, wurden Rettungsdienst und Polizei
darüber informiert, dass sich in der Unterführung des Grünhufer
Bogens in Stralsund eine verletzte Person befinden soll, welche Opfer
von Gewalt geworden ist.
Nach bisherigem Stand der Ermittlung trafen am 05.03.22, gegen 18:00
Uhr, vier bislang unbekannte Tatverdächtige, drei Männer und eine
Frau, auf einen dort lebenden 51-jährigen afghanischen
Staatsangehörigen. Die Tatverdächtigen sprachen den Geschädigten an
und fragten nach dessen Herkunft. Der 51-Jährige antwortete
daraufhin, dass er aus Afghanistan kommt. Daraufhin schlugen zwei der
männlichen Täter dem Geschädigten unvermittelt mehrfach ins Gesicht.
Im weiteren Verlauf nahm einer der beiden Schläger einen stärkeren
Ast und schlug nun mit diesem mehrfach gegen den Oberkörper des
Opfers. Während dieser Handlungen nahm einer der Täter den linken Arm
des 51-Jährigen, entfernte die angelegte Armbanduhr und entwendet
diese. Weiterhin wollten die Täter ihrem Opfer noch einen Ring
entwenden. Da sich jedoch zu diesem Zeitpunkt eine Personengruppe dem
Tatort näherte, ließen die Täter vom Geschädigten ab und flüchtete.
Der 51-Jährige erlitt Hämatome am gesamten Oberkörper und im Gesicht.
Er wurde durch Rettungskräfte vor Ort behandelt. Eine weitere
medizinische Betreuung lehnt er ab. Eine Beschreibung der Täter
konnte der Geschädigte nicht abgeben.
Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen die
Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das
Polizeihauptrevier in Stralsund unter 03831-2890624, die
Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder
aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Tel.: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de