NB: Betrug in Dierhagen geglückt

Gestern erstattete ein Ehepaar aus Dierhagen Anzeige, da sie Opfer eines Telefonbetruges wurden.

Die über 60-jährigen Eheleute erhielten seit geraumer Zeit eine Vielzahl von Anrufen, bei denen niemand antwortete oder gleich aufgelegt wurde. Die Anrufe kamen von verschiedenen Nummern.

Am 16.02.22 erhielten sie erneut einen Anruf. Dieses Mal meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter des Amtsgerichtes Stuttgart und teilte den deutschen Geschädigten mit, dass gegen sie ein Pfändungsbescheid vorliegen würde. Sie hätten an einem Gewinnspiel teilgenommen und das Abonnement nicht rechtzeitig gekündigt, daher würde nun eine Summe von 4.600 EUR fällig werden.

Da die Geschädigten in der Vergangenheit tatsächlich Lotto gespielt hatten, erschien die Forderung plausibel und sie überwiesen die Summe auf ein deutsches Konto.

Am nächsten Tag war die 63-jährige Frau verunsichert und sie rief direkt im Amtsgericht Stuttgart an. Dort versicherte man ihr, dass kein Pfändungsbescheid vorliegen würde und Zahlungsaufforderungen ohnehin nur postalisch erfolgen würden. Das echte Amtsgericht riet ich, die Polizei zu informieren.

Rückfragen bitte an:

Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de