POL-NB: Drogenfund in Pasewalk nach Eigeninitiative des Täters

Am 09.04.2021 gegen 15:50 Uhr kam der 26-jährige deutsche Tatverdächtige ins Polizeirevier Pasewalk, um sich über eine Durchsuchungsmaßnahme in seiner Wohnung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu beschweren. Beim Gespräch mit dem Tatverdächtigen fiel den Beamten ein intensiver Cannabisgeruch bei dem Mann auf. Auf Nachfrage gab dieser bereitwillig an, zu Hause Drogen konsumiert zu haben. Da der Tatverdächtige bereits in der Vergangenheit wegen Drogendelikte in Erscheinung getreten ist, wurde über die Staatsanwaltschaft der zuständige Richter über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Durch diesen wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Damit war der Tatverdächtige nicht einverstanden. Warum dieses der Fall war, zeigte sich bei der Wohnungsdurchsuchung. Wie bereits eine Woche zuvor, wurden in der Wohnung eine nicht geringe Menge an Betäubungsmittel und Zubehör gefunden. Diese wurden sichergestellt und gegen den Tatverdächtige wurde erneut Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de