POL-NB: Sachbeschädigung durch Graffiti in Stralsund

Am 13.03.2021 gegen 18:15 Uhr meldete ein Zeuge über den Notruf der Polizei, dass er im Vorbeifahren zwei männliche Personen dabei beobachtet hat, wie diese ein Graffiti an eine Betonwand in der Straße „Am Langendorfer Berg“ in 18442 Langendorf anbringen. Umgehend wurde eine Funkstreifenwagen des Polizeirevieres Stralsund zum Einsatz gebracht. Bei deren Eintreffen am Tatort befand sich die Täter nicht mehr dort. Sie stellten aber an der Betonwand das Graffiti fest. Dieses war durch die Täter an der Betonwand in einer Höhe von 1,40 – 1,90 Meter angebracht worden und hatte die Ausmaße von 17,5 Metern x 45 cm. Das Graffiti war ein Schriftzug. Dieser lautet „Wir sind keine Versuchskaninchen! Impfzwang stoppen!“. Gegen die unbekannten Täter wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831-28900, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de