PW: Einsatz der Bundespolizeiinspektion Pasewalk gegen grenzüberschreitende Kriminalität

Auch am Wochenende wurde der grenznahe Raum durch die Bundespolizei Pasewalk intensiver kontrolliert. Am Sonntag auf der A 11 verbuchten die Bundespolizisten wieder größere Fahndungserfolge. So wurde ein 52-jähriger Ungar wegen Kennzeichenmissbrauchs mit Vollstreckungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Regensburg gesucht. Durch die Zahlung der geforderten 488,50 Euro konnte er eine achttägige Ersatzfreiheitsstrafe abwenden und weiterreisen. Während der Kontrolle eines polnischen Pkw versuchte ein 27-jähriger Insasse Gegenstände zu verstecken. Die aufmerksamen Polizisten konnten insgesamt 31 Ampullen mit dazugehörigen Spritzen, sowie 85 Tabletten sicherstellen. Der 27-jährige Pole wurde wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Verbindung mit dem Antidopinggesetz angezeigt. Auch Kontrollen gegen Verstöße im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie waren Schwerpunkt der Kontrollen. 14 Ersatzmitteilungen für die Gesundheitsämter wurden ausgestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 038354/34974-100 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 038354 /34974-209