POL-NB: Überschwemmung in Folge eines Wasserrohrbruches auf der L22 Demmin

Am 07.02.2021 gegen 10:45 Uhr kam es zu einem Rohrbruch einer
Drainageleitung im Bereich der L27/ Neubrandenburger Straße auf Höhe
der Hausnummern 17/18 in Demmin-Vorwerk.Das dadurch freigesetzte
Wasser lief dann über den Gehweg bis zur Straße und verursachte dort
eine Überschwemmung auf einer Länge von ca.10 Metern und auf einer
Breite von ca. 3 Metern auf dem Fahrstreifen in Fahrtrichtung Burow.
Das Wasser stand bis zu 4 cm hoch auf der Fahrbahn und vereiste
ganzflächig. Bis zum Abschluss lief weiterhin durchgängig mäßig
Wasser nach.Für die Dauer der Arbeiten, die durch die FFW Demmin mit
insgesamt 11 Kameraden und 3 Einsatzfahrzeuge durchgeführt wurden,
musste der betroffene Fahrstreifen für ca. 45 Minuten voll gesperrt
werden, es erfolgte danach eine halbseitige Vorbeileitung der
Verkehrs.
Um das auslaufende Wasser zu stoppen, wurde für insgesamt zwölf
angrenzende Mehrfamilienhäuser das Trinkwasser vorerst abgestellt. Um
14.15 Uhr konnte die Fahrbahn durch die Polizei freigegeben werden.
Weitere Absprachen zum Beheben der Ursache erfolgen zwischen der
Rettungsleitstelle MSE und dem Wasserversorger Stadt Demmin.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de