BPOL-PW: Bundespolizeiinspektion Pasewalk meldet weitere Fahndungserfolge

Die durch die Bundespolizeiinspektion Pasewalk verstärkten Binnengrenzfahndungsmaßnahmen führten auch am gestrigen Tag zu weiteren Fahndungserfolgen.

Gegen 15:25 Uhr wurde ein 44-jähriger polnischer Staatsangehöriger im Rahmen einer Kontrollmaßnahme auf der Bundesautobahn 11, am ehemaligen Grenzübergang Pomellen, durch Kräfte der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nach zuvor erfolgter Einreise nach Deutschland angehalten und kontrolliert. Gegen ihn bestand ein Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin wegen Diebstahl. Der Pole war zu einer 10-monatigen Haftstrafe verurteilt worden. Von der Haftstrafe ist noch die durch ihn bereits abgesessene 77-tägige Untersuchungshaft abzuziehen. Er wurde umgehend in die Justizvollzugsanstalt Stralsund eingeliefert. Nach seiner Haftentlassung darf der Pole vorerst nicht mehr nach Deutschland einreisen. Ihm wurde das Recht auf Freizügigkeit aberkannt.

Mehr Glück hatte gegen 17:00 Uhr an gleicher Stelle ein 34-jähriger Pole. Gegen ihn bestand ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die 25-tägige Haftstrafe konnte er durch Zahlung der geforderten Geldstrafe in Höhe von knapp 700,00 EUR abwenden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 038354 34974100 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 030 204561 2224