NB: Fährtenhund führt die Beamten zum Täter einer Raubstraftat

Am 28.01.2021 gegen 06:00 Uhr kam es in der Straße der Einheit in 17139 Gielow zu einem Raub einer Handtasche zum Nachteil einer 56-jährigen deutschen Frau.

Nach bisherigem Erkenntnisstand verließ die Geschädigte die dortige Bankfiliale, als sie von einem unbekannten männlichen Täter überfallen und ihrer Handtasche beraubt wurde. Die 56-Jährige wurde glücklicherweise nicht verletzt, der Täter flüchtete in der weiteren Folge fußläufig über ein angrenzenden Gelände in unbekannte Richtung. In der Handtasche befanden sich die Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und das Handy der Geschädigten. Dank eines vorbeifahrenden Zeugen konnte schnellstmöglich die Polizei verständigt werden. Der durch die Tat entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100,- Euro.

Zur Fahndung nach dem flüchtigen Täter wurden umgehend mehrere Funkstreifenwagen des Polizeireviers Malchin und Fährtensuchhunde des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V eingesetzt. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung fanden die Beamten die Handtasche der Geschädigten sowie zwei Handys, wovon eines dem Täter zugeordnet werden konnte. Der Fund der Handtasche verschaffte den eingesetzten Diensthundeführern und dessen vierbeinigen Kollegen eine Fährte, die die Beamten direkt zum Tatverdächtigen in Gielow führte.

Es handelt sich um einen 21-jährigen griechischen Staatsbürger, der derzeit in Gielow aufhältig ist. Er wurde vorläufig festgenommen und befindet sich gegenwärtig zur Durchführung kriminalpolizeilicher Maßnahmen in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Malchin. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg beabsichtigt, einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten beim Amtsgericht Neubrandenburg zu erwirken.

Rückfragen bitte an:

Susann Ossenschmidt
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003