PW: Auf kurzem Weg in die Justizvollzugsanstalt

Am gestrigen Abend kontrollierten Beamte der Gemeinsamen Diensteinheit Vorpommern-Greifswald (Bundes-und Landespolizei sowie Zoll) auf der BAB 11 an der Anschlussstelle Penkun einen 27-jährigen polnischen Mitfahrer eines aus Polen kommenden PKWs mit deutscher Zulassung. Die Überprüfung des Reisenden ergab gleich zwei Ausschreibungen zur Strafvollstreckung. Die Staatsanwaltschaft Stralsund forderte eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und die Staatsanwaltschaft Mainz forderte sogar 4000 Euro wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Da der Mann die geforderten Geldsummen nicht aufbringen konnte, wurde er für insgesamt 70 Tage in die Justizvollzugsanstalt Stralsund verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 038354 34974100 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 030 2045612224