NB: Fahrzeugführer weicht Wild aus – Fahrzeug überschlägt sich

Am 21.09.2020 gegen 05:30 Uhr ist bei 17091 Rosenow zu einem Verkehrsunfall gekommen, in deren Folge der alleinbeteiligte Fahrzeugführer schwerverletzt wurde. Der 41-jährige deutsche Fahrzeugführer befuhr die K68 (Tarnower Straße) in Richtung der B104. Nach Angaben des 41-Jährigen lief kurz vor der Auffahrt auf die B104 ein Wild auf die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer wollte dem Wild ausweichen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Danach lenkte der 41-Jährige wieder zurück auf die Straße und weiter nach links in den Straßengraben. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Transporter überschlug sich in der Folge und kam auf dem Dach zum Liegen. Der 41-Jährige wurde leichtverletzt und musste mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Der Transporter ist Totalschaden und musste geborgen werden.

Aus gegebenem Anlass möchte die Polizei die Fahrzeugführer auf das richtige Verhalten bei Wild im Straßenverkehr hinweisen. Wenn Sie ein Tier auf der Straße sehen, dann halten Sie bitte das Lenkrad fest in der Hand. Bitte versuchen Sie nicht, dem Tier auszuweichen. Durch ein Ausweichmanöver könnten Sie gegen einen Baum, die Leitschutzplanken oder in den Straßengraben fahren, wodurch Sie meist in noch größere Gefahr geraten und dabei selbst verletzt werden könnten. Wir raten Ihnen, wenn möglich, die Geschwindigkeit zu verringern, zu hupen und das Lenkrad festzuhalten.

Rückfragen bitte an:

Diana Mehlberg
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5007