NB: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person auf der L 24

Am 27.05.2020 gegen 06:00 Uhr kam es auf der L24, auf Höhe der Einmündung Groß Kelle zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person.

Ein 25-jähriger deutscher Fahrer eines Pkw Opel beabsichtigte an der Einmündung K 13, Höhe der Ortschaft Groß Kelle nach links auf die L 24 in Richtung Sietow abzubiegen. Dabei übersah der Fahrer einen auf der L 24 aus Richtung Sietow kommenden und vorfahrtberechtigten 34-jährigen deutschen Fahrer eines Pkw Opel. Durch den Zusammenstoß kam der geschädigte Fahrer mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben, überschlug sich und kam auf den Rädern neben dem Radweg zum Stehen. Der Verursacher kam mit seinem Pkw auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Geschädigte wurde durch den Unfall leichtverletzt und musste durch die Kameraden der Feuerwehr Röbel aus seinem Fahrzeug befreit werden. Im Anschluss wurde der Geschädigte ins Klinikum nach Waren eingeliefert. Der Unfallverursacher blieb nach jetzigem Stand unverletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8700,-EUR.

Während der Verkehrsunfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die L 24 für eine Stunde bis 07:00 Uhr vollgesperrt.

Rückfragen bitte an:

Kathrin Jähner
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de